Finale

Finale Ligure ist wohl eines DER italienischen Klettergebiete schlecht hin. 75km westlich von Genua, direkt an der ligurischen Küste gelegen, findet man auch Strand und Meer für Ruhetage. Der zentrale Ort, in dem man neben einigen Kletterläden auch die Kletterer-Bar findet, ist Finalborgo. Der urige Ortskern allein ist schon ein Besuch wert.

Es stehen zwei Topos zur Auswahl: Finale 8.0 von Andrea Gallo und Finale climbing von Versante Sud. Beide sind mit Auflage von 2011 nicht mehr die neuesten Modelle. Es fehlen immer wieder mal einige Routen. Wir entschieden uns für den Finale 8.0, da er als DER Führer angepriesen wurde. Zudem geht bei Kauf vor Ort ein kleiner Betrag in die Sanierung der Gebiete, was schonmal eine gute Sache ist. Der Informationsgehalt zum Gebiet ist sehr gut, auch mit den Zustiegsbeschreibungen und Routeniformationen kann man gut arbeiten. Die zugehörige App ist ebenfalls positiv zu erwähnen, so muss man den dicken Schinken nicht mit an den Fels schleppen. Dies bedarf jedoch ein wenig Vorbereitung, denn ein Manko ist, dass die Sektoren in App und Topo teilweise unterschiedliche Namen haben. Das könnte Verwirrung stiften. Weiteres Manko: Schwierigkeitsbewertung. Die größte Differenz, die uns zwischen beiden Topos aufgefallen war: 6b+ zu 6c+ für ein und die selbe Route. Insgesamt sind die Routen im Finale 8.0 strenger bewertet, also nicht wundern… Im Versante Sud Topo wird jede Route mit einem Satz beschrieben, was uns besser gefiel, als beim Finale 8.0, denn die Zeichnungen sind, vorsichtig ausgedrückt, nicht sehr aussagekräftig.

Ein absolutes Muss ist unserer Meinung die „Grotta Dell ‚Edera“. Interessanter Zustieg ( Stirnlampe sinnvoll) und coole Location. Die Routen sind auch sehr schön! Aufgrund der Lage ist der Sektor ideal für die wärmeren Tage.

Es gibt nicht viele gut gelegene Campingplätze. Wir waren mit dem Tahiti-Camping in Finale sehr zufrieden. Zentral gelegen, recht neue Sanitäranlagen und ruhig. Aber wie eigentlich überall in Italien recht teuer, obwohl wir uns schon in der Nachsaison befanden.

Vom kostenlosen Stellplatz am Monte Cucco haben wir viel schlechtes gehört. Das konnten wir aber nicht bestätigen. Auch zwei Freunde, die dort kürzlich übernachtet haben, konnten nichts schlechtes berichten…