Die Tage sind gezählt

Ruhig ist es geworden. Die Tropen hinter uns gelassen sind wir mittlerweile zurück im geordneten Deutschland angekommen.

Nachdem wir Familie und Freunde am Niederrhein besucht haben, fuhren wir nach München, um unsere vier Wände wieder zu beziehen. Elena und Miguel, unsere Zwischenmieter, haben bereits eine neue Wohnung gefunden, so können wir uns allmählich wieder im Alltag aklimatisieren bis alles wieder seinen geordneten Gang geht.

Ganz so schnell ging es dann aber doch nicht. Der kurze Sommereinbruch am Himmelfahrtswochenende wollte genutzt werden und zack, fanden wir uns in der fränkischen Schweiz, im Kleinziegenfelder Tal wieder. Drei Monate Kletterabstinenz wollten schnellstmöglich beendet werden. Kraft, Ausdauer und Selbstvertrauen waren verschwunden. Jetzt ist wieder Fleiß angesagt um zur alten Form zurückzukehren und daran anzuknüpfen. Zumindest die Motivation hat nicht gelitten. 😉 Nach den ersten Tagen können wir jedenfalls schon wieder behaupten: vom Feeling her wars ein gutes Feeling.

Knapp drei Wochen unserer zwölf monatigen Auszeit stehen noch auf der Guthabenseite. Gut elf Monate voller Erlebnisse, Erinnerungen, neu gewonnener Eindrücke und Erkenntnisse liegen hinter uns. Langeweile? Fehlanzeige. Wenn der Weg das Ziel und nicht nur ein notwendiges Übel zum Ziel ist, lässt es sich mit dem Reisen schon sehr gut aushalten. Es gibt einfach zu viel zu sehen und entdecken.

Der Versuch eines Fazit:

Wir werden oft gefragt, wie das Jahr war, wie wir es empfunden haben, was wir mit dem jetzigen Wissensstand zurück versetzt an den 1. Juni 2015 anders machen würden, und und und…Viele Fragen und noch mehr Antworten. Schon während der Reise, aber vor allem in den letzten Wochen und Tagen haben wir viel darüber gesprochen. Zu einem eindeutigen, ich nenne es mal „Ergebnis“, sind wir jedoch nicht gekommen. So einfach lassen sich viele Dinge nicht in Kategorien einordnen. Was jedoch fest steht ist, dass die Erwartungen an die Reise im Voraus sehr hoch waren. Die Vorfreude verzerrt leicht das Bild der Realität. In den einen Dingen steckt man einfach nicht drin, andere wiederum sind hausgemacht. Wie im Alltag des Lebens eigentlich auch. Mit reduzierter Erwartungshaltung reist es sich deutlich entspannter, wenn, ja wenn man erstmal zu dieser Erkenntnis gekommen ist. Wir haben das ein oder andere mal ein wenig länger dafür gebraucht, vor allem in der Anfangsphase, als sich noch alles nach gewöhnlichem Urlaub und nicht nach Auszeit anfühlte.

Mein Opa fragt immer „hattet ihr denn nie Langeweile in dem Jahr?“. Nein, nie. Nicht ein Tag. Im Gegenteil. Einiges was wir uns vorgenommen haben, haben wir nicht geschafft. Keine Zeit. 🙂 Sicherlich hätten wir noch mehr Ecken von Europa sehen können. Optimieren lässt sich immer etwas. Die alltäglichen Abläufe zum Beispiel haben sich bereits in kürzester Zeit eingespielt und gingen Hand in Hand ineinander über. Aber unsere Priorität lag ja auch nicht im „Abhaken“ einer Reiseroute sondern im intensiv leben und erleben, was wir auch weitesgehend getan haben. So war die größte Herausforderung der Auszeit nicht das Reisen an sich sondern unsere Beziehung, die größten Sorgen, dass der Dicke hält und das Wetter mitspielt. Den schönsten Ort zu küren fällt schwer, es gibt einfach so viele schöne Orte, Klettergebiete und -routen, Landschaften und Gegenden, dass es vermessen wäre sich auf eine/n festzulegen.

Und das Fazit vom Fazit ist, dass wir eine richtig gute Zeit hatten, die wir nicht mehr missen wollen und dazu das Privileg hatten diese Zeit mit dem Partner gemeinsam zu erleben. Wir haben viel gesehen erlebt und Erfahrungen gesammelt, aber auch viel gelernt, über uns selbst und über den Partner.

Spätestens jetzt ist es auch an der Zeit nochmal Danke zu sagen. Danke an unsere fleißigen stillen, wie auch kommentierenden Blogleser, unsere Familien und Freunde, die auf uns verzichten mussten, aber dennoch Verständnis für unsere Auszeit-Pläne hatten und an alle zahlreichen Unterstützer in jeglicher Art und Weise, die immer zur rechten Zeit da waren.

5 Gedanken zu „Die Tage sind gezählt

  1. Udo

    Alles richtig gemacht ihr beiden, wenn man soetwas im Kopf hat kann man nicht warten bis man zu alt und zu eingefahren ist. Alles GUTE für euch.
    Udo

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Madin

    Servus ihr Lieben!
    Schön das ihr wieder Gesund in der Heimat angekommen seid….Herzlich Willkommen 😊
    Dieses Jahr mit all seinen Erfahrungen kann euch keiner mehr nehmen und das was ihr über euch gelernt, schaffen viele Paare nicht in einer lebenslangen Beziehung.

    Wenn man keine zu hohen Erwartungen hat, kann man auch nicht enttäuscht werden und das positive überwiegt….leichter gesagt als getan…doch es reicht schon wenn man das in Gedanken hat ….und zeitweise umsetzen kann.

    Das Leben kann so schön sein….man muss es nur zulassen😎😎😎

    Es ist natürlich für uns sehr schade, das keinen neuen Berichte mehr folgen…..das wird uns sehr fehlen, weil wir dadurch euch sehr nahe waren.

    Freuen uns euch im Süden wiederzusehen….im Juni geht’s zur Kur nach Füssen….September Oktober Richtung Gardasee….und zwischendurch sind wir ja öfters in der alten Heimat um Lenggries .

    LG Ulli, Bevi und der Madin….

    Wie schnell ist nichts getan….ab aufs bike , das Rennen wartet😜😜😜

    Gefällt mir

    Antwort
    1. Markus Autor

      Servus Trainer, ich nehme mal an, dass eine Anwendung Mtb fahren ist. 😉 gib Bescheid. Die ersten knapp 400 km habe ich schon wieder auf der Uhr. Frei nach deinem Motto.
      Wenn wir Sponsoren hätten, würden wir weiter fahren. Dann gäbe es auch weitere Berichte. 😉

      Gefällt mir

      Antwort
  3. Madin

    Teamkollege…..ihr solltet eure Erfahrungen vermarkten….dann kommen Sponsoren und wir haben was zu lesen😎😎😎….das ist kein Scherz, auf Outdoormessen oder anderen Events….das ganze Training hilft nicht, du musst die gesunde Luft Duisburgs inhalieren…..in Kombination mit dem Staub der Montanindustrie 😜😜😜😜

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s